Englisch

Englisch an der Grundstufe der HvH

Das Fach Englisch beginnt in der Grundstufe in Klasse 3. Hier werden die Grundlagen für die englische Sprache gelegt. Im 3. Jahrgang wird es zweistündig unterrichtet, im 4. Jahrgang dreistündig. In der 5. Klasse wird das Fach Englisch mit 4 Wochenstunden unterrichtet, in Klasse 6 mit 5 Wochenstunden. Insgesamt 5 Kolleginnen und Kollegen unterrichten das Fach Englisch.

In den Klassen 3 und 4 wird mit dem Lehrwerk Playway von Klett gearbeitet. Die Kinder erhalten das sogenannte Activity Book und arbeiten mit ersten kleinen Schreibübungen, wie das Tainieren des Abschreibens oder Einsetzens. Außerdem sind Hör- und Leseübungen enthalten, welche spielerisch aufbereitet sind. Besondere Freude bereiten die Action Stories. Diese zunächst von der CD mit typischen Geräuschen unterlegten Bildgeschichten sollen die Kinder zum Nachsprechen und pantomimischer Darstellung motivieren. Danach hören die Kinder die Geschichte in vertauschter Reihenfolge; sie müssen nun anhand der gefestigten Struktur erkennen, wo sie die Nummern 1 bis 9 zum passenden Bild eintragen. Ein großes Erfolgsgefühl ist es, wenn dann die Kontrolle ergibt, dass alles richtig war. Viele Übungen sind für einfache Partnerarbeiten vorbereitet (z. B. Work in pairs: Colour and speak. Hier geht es darum, dem Partner / der Partnerin die Kleidungsstücke der Person mit der Farbe zu beschreiben, das Gegenüber muss seine “leere” Person dementsprechend anmalen.)

Thematisch geht es um die Bereiche What’s your name? Hello (Kennenlernen), School, Animals, Clothes, Family, Body, Weather, Lunch time, On the farm und Picture dictionary. Nach jeweils 3 Units kommt eine Überprüfung des Gelernten „Show what you can do“. Je nach Anzahl der richtigen Antworten gibt es die Einschätzung „good“, „very good“ und „excellent“, die von der Lehrkraft vorgenommen wird.

In den Klassen 5 und 6 wird das Lehrwerk Orange Line von Klett benutzt. Es baut exakt auf den Wortschatz der Jahrgänge 3 und 4 auf, bietet durchgängig Differenzierungsmöglichkeiten an, dazu immer die entsprechenden Hinweise für die Schülerinnen und Schüler, wo sie alleine weiterarbeiten können. Die Themen sind auch hier sehr adressatengerecht, die Tonträger bieten nicht nur die Texte der Units an, sondern auch Aussprache- und Unterscheidungssübungen und auch sehr schwungvolle Lieder.

Die Benotung ist in den Klassen 3 und 4 auf die mündliche Mitarbeit, das Activitiy Book und erste kleine Vokabeltests begrenzt; in den Klassen 5 und 6 gewinnt auch das Schriftliche an Bedeutung und bildet etwa die Hälfte der Gesamtnote.

 

Englisch in der Mittelstufe der HvH

Im Fach Englisch wird im Unterricht je nach Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler binnendifferenziert unterrichtet. Hierbei werden die Schülerinnen und Schüler auf GR- oder ER-Niveau im Klassenverband unterrichtet (innere Differenzierung). Der Fachbereich hat sich auf diese Form der Differenzierung für den 7. Jahrgang geeinigt, da die Schülerinnen und Schüler hier die Möglichkeit haben, als Klasse enger zusammenzuwachsen.

Zur Vorbereitung auf die Schulabschlüsse wird ab Klasse 8 in GR- und ER-Kurse differenziert (äußere Differenzierung). Die Schülerinnen und Schüler können dann auf dem Weg zum Schulabschluss in der leistungshomogeneren Gruppe besser gefordert und gefördert werden. Je nach Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit eines Kurswechsels bis zum ersten Halbjahr der 10. Klasse.

In einigen Klassen mit Schülerinnen und Schülern mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf wird Englisch zum Teil mit einer zweiten Lehrkraft unterrichtet, um die Schülerinnen und Schüler besser fördern zu können. Diese Doppelsteckung kommt natürlich auch anderen Schülerinnen und Schülern zugute.

Zu Beginn der 7. Klasse wird der individuelle Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler meist mit Hilfe der Lernausgangslage ermittelt. Spätestens zu den Halbjahreszeugnissen erfolgt dann eine Einteilung in GR- oder ER-Niveau.

Die Jahrgänge 7-10 arbeiten mit dem Lehrwerk Camden Market (Diesterweg). Vorteil des Materials ist vor allem das Fördermaterial, welches die binnendifferenzierte Arbeit erleichtert. Parallel zum Textbuch gibt es eine vereinfachte Förderausgabe, welche es erlaubt, dass alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig am Thema in unterschiedlichen Niveaustufen arbeiten können. Im Jahrgang 10 bereitet das Lehrwerk mit prüfungsrelevanten Aufgabentypen auf die Abschlussprüfungen vor. 

Die Jahrgänge 7 und 8 widmen sich der Vertiefung der grammatischen Strukturen und dem Wortschatzaufbau. Im 8. Jahrgang findet jährlich die Vergleichsarbeit VERA 8, meist im Februar oder März, statt.

Im 9. und 10. Jahrgang wird der Fokus auf die Vorbereitung für die Abschlussprüfungen gelegt. Die Prüfungen finden im Frühjahr, meistens Ende April oder Anfang Mai, statt. Als Vorbereitung für den MSA werden zum Ende des ersten Halbjahres „Probe-MSA-Arbeiten“ (Versionen der letzten Jahre) geschrieben. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier einen Überblick über ihren Leistungsstand und können sich dann gezielt auf die anstehenden Abschlussprüfungen vorbereiten. Für die Vorbereitung der eBBR- / MSA-Prüfungen gibt es im Jahrgang 10 über den Unterricht hinaus die Möglichkeit, an einer Abschlussförderung teilzunehmen.

Im Fach Englisch besteht die eBBR- bzw. MSA-Prüfung aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Die schriftliche Prüfung ist in Hörverstehen zum einen und Leseverstehen bzw. Schreiben zum anderen aufgeteilt. Die mündlichen Prüfungen finden in geeigneten Zweierpaaren statt.

Für alle Schülerinnen und Schüler transparent ist die Benotungsgrundlage im Fachbereich Englisch in der Mittelstufe: Es werden schriftliche und mündliche Leistungen benotet, außerdem der Hefter. Zu den schriftlichen Leistungen zählen zum einen die vier Klassenarbeiten, welche im Schuljahr geschrieben werden müssen, außerdem andere Kurzkontrollen (z. B. Vokabeltests).

Die Leistungen gehen wie folgt in die Benotung ein:

40 % Klassenarbeiten, 5 % Kurzkontrollen, 4 % Hefter, 51 % mündliche Leistungen

 

M. Birkeneder, Fachbereichsleiter Moderne Fremdsprachen

M. Meyer, Vorsitz der Fachkonferenz der Grundstufe