Brücken schlagen – auch am Wandertag

Die Klasse W3 hat sich in den letzten Wochen immer wieder mit religiöser Vielfalt beschäftigt. Anlass waren unter anderem die unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten der einzelnen Schülerinnen und Schüler. Lückenhaftes Wissen über die religiösen Bräuche paarte sich sowohl bei den Schülerinnen und Schüler als auch bei mir selbst mit dem Interesse mehr zu erfahren. Im Ethikunterricht haben daher Herr Müller und Herr Şahin die drei großen Weltreligionen, ihre zeitliche Entwicklung und ihre Gemeinsamkeiten besprochen. Auch künstlerisch haben die Schülerinnen und Schüler ihren „Lieblingsfeiertag“ dargestellt und erklärt, wie sie ihn mit ihren Familien begehen.

Zum Abschluss des Schuljahres haben wir dann den Wandertag genutzt, um eine Ausstellung zu islamischer Kalligraphie in der Kreuzberger St. Thomas Kirche zu besuchen. Unter dem Titel „Einander Sehen“ hat der in Deutschland lebende pakistanische Künstler Shahid Alam dort seine Werke ausgestellt. Er war selber anwesend und hat uns einige seiner Bilder persönlich erklärt. Herr Alam hat unter anderem Texte aus Thora, Koran und Bibel in arabischer Schönschrift auf großen Holztafeln dargestellt, die deren besondere Ästhetik sehr eindrucksvoll zur Geltung bringen. Insbesondere die inhaltlichen Gemeinsamkeiten der verschiedenen heiligen Schriften zu vermitteln, lag dem Künstler am Herzen, als er uns seine Kunstwerke erklärte. Einige arabische Schüler der Klasse konnten uns die Texte dann auch vorlesen und übersetzen. So wurden Brücken geschlagen zwischen Religionen, Kulturen und Sprachen.

Zum Abschluss hat Herr Alam freundlicherweise die Namen der einzelnen Schülerinnen und Schüler geschrieben. So konnten dann alle ein ganz persönliches Geschenk in kunstvoller arabischer Kalligraphie mit nach Hause nehmen.

 

Beatrice Harnasch

Das könnte Dich auch interessieren …