Erasmus+-Austauschreise nach Hamburg und St. Peter-Ording

n der Woche vor den Osterferien war es endlich so weit: Vanessa, Sylvia, Jennifer und Yavuzhan aus dem 8 Jahrgang fuhren zusammen mit Frau Führing und Frau Kosack nach Hamburg und St. Peter-Ording, um zusammen mit Schülerinnen und Schülern der finnischen und türkischen Erasmus-Partnerschulen eine Woche am Projektthema Wasser zu arbeiten. In Hamburg wohnten wir in einem tollen Hotel in Altona.

Dieses Mal stand die Schifffahrt ganz weit oben auf unserem Programm und so hatten wir nicht nur eine Führung im Zoologischen Museum und besuchten das Aquarium, in welchem wir uns über Meerestiere informierten, sondern besichtigen das Rickmer Rickmers Schiff, ein im Hafen liegendes altes russisches U-Boot, und den Museumshafen Oevelgönne mit all seinen alten Schiffen. Natürlich durfte auch eine Fahrt auf dem Wasser nicht fehlen. Im Maritim-Museum hörten wir viel zur Navigation auf See.

Neben der Arbeit durfte aber auch die Erholung nicht fehlen, welche wir im Miniatur Wunderland und unseren Stadtbummeln fanden. Leider verließen uns die beiden türkischen Schüler und die beiden türkischen Lehrerinnen schon am Donnerstag und wir fuhren weiter nach St. Peter-Ording, wo wir im Evangelischen Jugenderholungsdorf für zwei Nächte zusammen wohnten. Trotz des nieseligen Wetters besichtigten wir eine Robben-Fütterung im Westküstenpark und machten eine sehr stürmische Wattwanderung. Einige von uns gingen dann noch in die Dünentherme schwimmen. Leider war die Woche sehr schnell vorbei. Auf der Rückfahrt hatten wir nochmal alle zusammen viel Spaß. Die Schülerinnen und Schüler verstanden sich sehr gut und haben auch versucht, miteinander auf Englisch zu kommunizieren. Auch die guten Führungen machten es möglich, dass wir die Woche nutzen konnten, um die englische Sprache zu üben. Besonderer Dank gilt den finnischen Kolleginnen und Kollegen Katariina Mikkonen und Janne Mäkinen, welche im Vorfeld sehr bei der Planung der Reise geholfen haben. Mein persönlicher Dank gilt außerdem Frau Kosack, welche mit ihrer stets fröhlichen und sehr mitdenkenden Art sehr dazu beigetragen hat, dass sich alle wohlgefühlt haben.

A. Führing

 

Das könnte Dich auch interessieren …