Erasmus-Plus-Lehrerfahrt nach Lohja (Finnland)

Im Rahmen des Erasmus-Plus-Projektes besuchten wir unsere finnische Partnerschule in Lohja. Wir hatten die Möglichkeit, am Unterricht der Grund- und Mittelstufe teilzunehmen. Außerdem konnten wir aus erster Hand erfahren, wie Schule in Finnland gelebt wird: Neidvoll blickten wir auf die technische und räumliche Ausstattung der Schule: In jedem Klassenzimmer fanden wir ein Smartboard, einen Beamer und zum Teil auch mehrere Computer. Die gesamte Schule ist mit W-Lan ausgestattet, außerdem verfügt sie über einen modernen und großzügig gestalteten Hauswirtschaftsbereich mit zwei Lehrküchen. Im Werkunterricht lernen die Schülerinnen und Schüler in der Nähwerkstatt das Stricken, Nähen und Häkeln, außerdem gibt es eine Holzwerkstatt. 

Durch Unterrichtsbeobachtungen und kollegialen Austausch wollten wir herausfinden, welche Erfahrungen wir aus Finnland mit in unseren Unterricht tragen können. Aufgefallen ist uns die höhere Eigenverantwortung der Lernenden und die stärkere Produktorientierung. Den finnischen Kolleginnen und Kollegen gefiel zum Beispiel das Prinzip der Fachkonferenzen.

Dem Rahmenthema „Water – the Source of our life“ – begegneten wir auf unterschiedliche Weise: Beim Eislochschwimmen (wir waren selbst drin!) und Schlittschuhlaufen auf der schuleigenen Eisbahn bis hin zum Sonnenuntergangspaziergang auf dem zugefrorenen Lohjanjärvi-See. 

Die finnischen Schülerinnen und Schüler wie auch das Kollegium freuen sich bereits auf das nächste Treffen im April in Hamburg. 

Wir bedanken uns für die Möglichkeit dieses Besuches und freuen uns darauf, dem Kollegium demnächst von unseren zahlreichen Erfahrungen zu berichten. 

Wer wissen möchte, wie die finnischen Kolleginnen und Kollegen den Austausch fanden, erfährt hier mehr: https://peda.net/lohja/peruskoulut/yhtenaiskoulut/my/koulu/kansainvälisyys/erasmus-projekti2/vierailut/lohja-2017 

I. Gniwotta, S. Peter, C. Schulze und A. Tsokou

 

Das könnte Dich auch interessieren …