Meet 2 Respect mit der Klasse 8/4

Am Donnerstag vor den Herbstferien hatte die Klasse 8.4 Besuch von einem Rabbi und einem Imam. Im Rahmen des Projektes meet2respect besuchten uns der Rabbiner Andreas Nachama und Imam Ender Cetin für einen Vormittag in unserem Klassenraum. In unserer Klasse lernen viele Jugendliche mit islamischem Glauben zusammen mit Schülerinnen und Schülern christlichen Glaubens.

Schon vor den Sommerferien hatte sich die Klasse mit den Religionen Christentum, Judentum und Islam in Form von Referaten und gegenseitigen Vorträgen auseinandergesetzt. Hierbei entstanden viele Fragen, die Schülerinnen und Schüler waren besonders erstaunt über die vielen Gemeinsamkeiten der Religionen. So waren wir sehr daran interessiert, als unser evangelischer Religionspädagoge Alexander Müller unserer Klasse die Teilnahme am Projekt meet2respect angeboten hat.

Ziel des Projektes ist es, die gegenseitige Toleranz und den gegenseitigen Respekt der verschiedenen Religionen zu stärken, indem die Jugendlichen sich mit den Hintergründen der Religionen auseinandersetzen. Dafür kommen Imame und Rabbiner zu Seminaren, z. B. in Schulklassen und suchen das Gespräch mit den Jugendlichen.

Die Schülerinnen und Schüler bekamen u. . a. die Aufgabe, herauszufinden, welche Eigenschaften welcher Religion zuzuordnen sind. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler viel Spaß.

Der Vormittag war geprägt durch eine sehr positive und freundliche Atmosphäre, was es den Schülerinnen und Schülern leicht machte, ihre Fragen zu stellen. Sowohl Imam Cetin als auch Rabbiner Nachama waren sehr aufgeschlossen gegenüber allen Fragen der Jugendlichen. In unserer Klasse entstand sofort der Wunsch, sowohl eine Synagoge, als auch eine Moschee zu besichtigen, um viele der gelernten Zusammenhänge noch besser zu verstehen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit beiden und bedanken uns noch einmal für den erfolgreichen Vormittag.

A. Führingimg_2745 img_2760 img_2806 img_2821 img_2836 img_2870

Das könnte Dich auch interessieren …