Englisch

Das Fach Englisch beginnt in der Grundstufe in Klasse 3 (Frühenglisch). Im 3. Jahrgang wird es zweistündig unterrichtet, im 4. Jahrgang dreistündig. In der 5. Klasse wird das Fach Englisch mit 4 Wochenstunden unterrichtet, in Klasse 6 mit 5 Wochenstunden. In der Mittelstufe (Klassen 7- 10) sind es 3 Wochenstunden Englisch.

Im Grundschulbereich unterrichten 5 Kolleginnen und Kollegen das Fach Englisch, während es in der Mittelstufe 15 Kolleginnen und Kollegen sind. Im Fachbereich Englisch gibt es zurzeit eine Referendarin in Ausbildung.

Die Leitung des Fachbereichs hat in diesem Schuljahr Frau Führing übernommen, Ansprechpartnerin im Grundschulbereich ist Frau Meyer.

Im Fach Englisch wird im Unterricht je nach Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler binnendifferenziert unterrichtet. Hierbei werden die Schülerinnen und Schüler auf G- oder E-Niveau im Klassenverband unterrichtet (innere Differenzierung). Der Fachbereich hat sich auf diese Form der Differenzierung für den 7. und 8. Jahrgang geeinigt, da die Schülerinnen und Schüler hier die Möglichkeit haben, als Klasse enger zusammenzuwachsen. Zur Vorbereitung auf die Schulabschlüsse wird ab Klasse 9 in G- und E-Kurse differenziert (äußere Differenzierung). Die Schülerinnen und Schüler können dann auf dem Weg zum Schulabschluss in der leistungshomogenen Gruppe besser gefordert oder gefördert werden. Je nach Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit eines Kurswechsels bis zum ersten Halbjahr der 10. Klasse. In einigen Klassen mit Schülerinnen und Schülern mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf wird Englisch zum Teil mit einer zweiten Lehrkraft unterrichtet, um die Schülerinnen und Schüler besser fördern zu können. Diese Doppelsteckung kommt natürlich auch anderen leistungsschwächeren Schülerinnen und Schülern zugute.

Zu Beginn der 7. Klasse wird der individuelle Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler meist mit Hilfe der Lernausgangslage ermittelt. Nach den Herbstferien erfolgt dann eine Einteilung in G- oder E—Niveau.

 

Für alle Schülerinnen und Schüler transparent ist die Benotungsgrundlage im Fachbereich Englisch in der Mittelstufe:

Es werden schriftliche und mündliche Leistungen benotet, außerdem der Hefter. Zu den schriftlichen Leistungen zählen zum einen die 4 Klassenarbeiten, welche im Schuljahr geschrieben werden müssen, außerdem andere Kurzkontrollen (z. B. Vokabeltests).

Die Leistungen gehen wie folgt in die Benotung ein:

40% Klassenarbeiten, 5% Kurzkontrollen, 4% Hefter, 51% mündliche Leistungen

 

Während im 5. und 6. Schuljahr die Grundlagen für die englische Sprache gelegt werden, widmet sich das 7. und 8. Schuljahr der Vertiefung der grammatischen Strukturen und dem Wortschatzaufbau.

Der 5. und 6. Jahrgang arbeitet mit dem Lehrwerk Orange Line (Klett). Für den 7. und 8. Jahrgang wurde zum Beginn des Schuljahres 2016/17 das Lehrwerk English G – Lighthouse (Cornelsen) eingeführt. Nach einer Probephase soll es im nächsten Schuljahr auch im 9. Jahrgang eingeführt werden. Vorteil des neuen Materials ist vor allem das Fördermaterial, welches die binnendifferenzierte Arbeit erleichtert. Parallel zum Textbuch gibt es eine vereinfachte Förderausgabe, welche es erlaubt, dass alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig am Thema in unterschiedlichen Niveaustufen arbeiten können. Im 9. und 10. Jahrgang wird zurzeit noch mit dem Lehrwerk Orange Line (Klett) gearbeitet.

 

Die Schülerinnen und Schüler haben in diesem Schuljahr die Möglichkeit, am Erasmus+ Projekt zum Thema „Water – the source of our lives“ teilzunehmen. Die Koordinierung des Gesamtprojektes liegt hierbei bei Fr. Führing. In vielen Unterrichtsfächern wird am Thema gearbeitet, außerdem hat eine Austauschreise nach Finnland stattgefunden, bei welcher die mitfahrenden Schülerinnen und Schüler in Gastfamilien untergebracht waren. Die Arbeitssprache beim Projekt ist Englisch, die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, sich in der Sprache auszuprobieren und Ängste zu verlieren, zu sprechen. Für April 2017 ist eine weitere Reise geplant, welche uns nach Hamburg führen wird. Wir werden uns mit finnischen und türkischen Schülerinnen und Schülern aus unseren Partnerschulen aus Lohja (Finnland) und Ankara (Türkei) treffen, um am Thema „Wasser“ weiterzuarbeiten.

 

Im 8. Jahrgang findet die VERA 8 Prüfung (Vergleichsarbeit) am 02. März 2017 mit den Schwerpunkten Leseverstehen und Hörverstehen statt.

 

Im 9. und 10. Jahrgang wird der Fokus auf die Vorbereitung für die Abschlussprüfungen gelegt. Der Termin für die eBBR bzw. MSA Prüfungen wird der 11. Mai 2017 sein. Als Vorbereitung für den MSA werden die MSA-Arbeiten des letzten Jahres als Übungsarbeit vom 10. Jahrgang am 09.01.2017 geschrieben. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier einen Überblick über ihren Leistungsstand.

 

Im Fach Englisch besteht die eBBR bzw. MSA Prüfung aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung.