Father Christmas…

… is hungry – A musical play.

Zum mittlerweile 25. Mal fand sich ein stetig wachsendes Ensemble um Theater-AG-Leiterin Frau Güldenstein-Schulze ein, das sich der Mühe unterzog, Choreografie, Gesang und Text einzustudieren. Die zwar schlichten englischen Strukturen sind für unsere Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen kein Problem, für die Kinder der 4. und 5. Klassen jedoch noch eine Herausforderung. In vielen Pausen übten daher die Großen mit den Jüngeren.

In der Woche vor den Weihnachtsferien wurde mehrfach geprobt. Die Aufregung war zu spüren. Am 20.12. dann die Generalprobe, schnell noch eine echte Pizza geordert und schließlich um 16:30 Uhr die Premiere vor den Eltern der Mitwirkenden.

Von den Ansagerinnen Ela und Ceylin (Klasse 4/1) angekündigt, lief das Musical ohne Texthänger. Der mit Kissenbauch von Fatme (6/1) gespielte „Weihnachtsmann“ trug den schweren Sack mit den Geschenken für Benny, Linda und Max (Nelly, 6/1; Ellen, 5/2 und Melek, 4/1). Man konnte fast das Magenknurren von Father Christmas hören, deshalb wurde schnell der Pizza-Service angerufen. Chinwendu (5/2) spielte die zu Recht verwirrte Pizza-Botin sehr überzeugend. Wer wundert sich nicht über eine so große Pizza für so ein kleines Mädchen wie Linda. Die spät heimkommenden Eltern wurden von Charlotte (6/1) und Tamer (6/2) gespielt, die sich sehr über den Sohn Benny aufregten, was er nachts noch in der Küche zu suchen hat. Sein Erklärungsversuch, er koche schließlich Tee für den Weihnachtsmann, scheiterte und so mussten sich eben die Eltern derart erschrecken, dass das Tablett mit dem guten Geschirr zu Boden ging.

“It’s Father Christmas, yes it’s me!”

Am letzten Schultag gab es in der 2. und 3. Stunde die Aufführungen für die Klassen. Zilan (6/1) und Dana (4/2) spielten die Rolle von Max, die wohl die beliebteste war. Ein fröhliches gemeinsames Singen von „Merry, merry Christmas to you“ beendete die Darbietung.

 

B. Güldenstein-Schulze

Thetaer-AG-Leiterin

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.