Eigene Potenziale entdecken und sich in Berufen ausprobieren

Ein persönliches Highlight für unsere Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs im Rahmen ihrer beruflicher Orientierung bieten jedes Jahr die Potentialanalyse und die daran anschließenden Werkstatttage, welche von unserem Kooperationspartner der TÜV Rheinland Akademie durchgeführt wird.

Vom 20. bis 23. November 2018 erkundeten unsere Schülerinnen und Schüler bei der Potenzialanalyse zunächst ihre persönlichen Stärken, bevor sie in den Werkstatttagen Berufe praxisnah ausprobieren konnten. Dabei lernten sie, anhand von Einzel- und Gruppenaufgaben die eigenen Talente, Stärken und Interessen zu beschreiben, zu verstehen und gemeinsam zu reflektieren: Wie packe ich ein Problem an, wie motiviert und zuverlässig bin ich, wie gut kann ich im Team arbeiten und Konflikte lösen? Die Schülerinnen und Schüler erkundeten spielerisch ihre methodischen, personalen und sozialen Kompetenzen.

„Baut gemeinsam eine Konstruktion, die ein rohes Ei beim Sturz aus dem ersten Stock eines Hauses unversehrt hält“. So lautete eine Aufgabe in der Potenzialanalyse. Wie diese im Detail gelöst wurde, entschieden die Schülerinnen und Schüler selbst. Geschulte Beobachter gaben ihnen nach den Übungen ein individuelles Feedback. Der stärkenorientierte Ansatz steigert das Selbstbewusstsein und die Bereitschaft, Verantwortung für die eigene berufliche Zukunft zu übernehmen.

Die Ärmel hochkrempeln und verschiedene Berufe selbst ausprobieren: Darum ging es anschließend vom 3. bis 14. Dezember 2018 in den Werkstatttagen. Jede Schülerin und jeder Schüler des 8. Jahrgangs konnte dabei drei verschiedene Berufsfelder erkunden: Neben Themen wie Gesundheit / Erziehung, Handel / Büro, Erste Hilfe, Holz- und Metallbearbeitung, IT-Hardware fanden sich Hotel / Gastronomie und Körperpflege / Kosmetik im Angebot. Nach einer kurzen theoretischen Einführung zum Berufsfeld ging es auch unmittelbar in die Praxis: Es wurde gehämmert, gesägt, gekocht, gepudert und „gerettet“. Hoch motiviert übten die Schülerinnen und Schüler Notfallsituationen, nahmen Computer auseinander, erstellten Werkstücke oder kochten leckere Speisen, welche sie anschließend gemeinsam verzehrten.

Das waren erlebnisreiche Tage, welche dem einen oder der anderen schon ein paar wichtige Impulse für ihre berufliche Orientierung vermittelten.

Maren Hoffmann

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.