Man muss nicht immer in die Ferne schweifen …

um ein richtig gutes Theaterstück zu sehen. Nach diesem Motto machten sich die Klassen 5/1, 5/2 und 6/2 am Dienstag, den 30. Januar 2018 auf, um sich im nur ein Gebäude weiter gelegenen Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee von den Abenteuern des Odysseus mitreißen zu lassen. Dort lud das Aristo-funny-Theater die Schülerinnen und Schüler dazu ein die weltberühmte Geschichte der Odyssee hautnah mitzuerleben. Irgendein Theaterstück? Nein, dieses wurde mit Marionetten aufgeführt. Handpuppen, die von Michalis Kakouris, dem Gründer des Theaters, in filigraner Feinarbeit geschnitzt wurden. Und von den Marionettenspielern so gut in Szene gesetzt wurden, dass man meinen konnte, die Handpuppen wären Schauspieler. Das gleiche gilt für die mit viel Aufwand hergestellten Kulissen, die mit jedem neuen Abenteuer des Helden Odysseus wechselten. Und so ging ein Raunen durch das Publikum, als der einäugige Riese Polypheus durch einen sehr klugen Einfall des Odysseus zur Strecke gebracht werden konnte. Es wurde herzlich gelacht, als die in Schweine verwandelten Gefährten des Helden eine 1A-Sing- und Tanzshow ablieferten. Und es wurde aufgeatmet, als Odysseus nach 10 Jahren des Umherirrens wieder in die Heimat zurückkam und seine Gegner besiegte, die um die Hand seiner Frau angehalten hatten. Der anschließende Beifall und die interessierten Nachfragen der Schülerinnen und Schüler, die nach dem Stück die Marionetten sogar noch einmal hinter Bühne aus nächster Nähe betrachten durften, sagten alles. Der Besuch war ein voller Erfolg. Sehr zu empfehlen!

 

S. Blendinger

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.